Dienstag, 22. November 2011

Eine Entschuldigung und [Rezept] 'Das Knabberproblem'

Ein fröhliches Hallo an alle, die unserem Blog, trotz langer Postingpause, immer noch folgen!
Es ist wohl erst einmal eine kleine Entschuldigung für diese lange Sendepause angebracht. Diese war nicht unbedingt beabsichtigt, aber es war uns aufgrund mehrerer Gründe nicht wirklich möglich, neue Rezepte hochzuladen:
1. Wegen der vielen neuen Kochbücher, die wir uns gekauft haben, haben wir erst einmal diese durchgetestet. Wegen Copyright ist es uns natürlich nicht möglich, diese hier zu präsentieren. Falls uns aber ein Kochbuch besonders gut gefällt, werden wir dieses hier erwähnen wie bisher.

2. Schlicht und einfach: Zeitmangel.

Daher: Ein "Entschuldigung" an euch alle!


So, da das jetzt hoffentlich geklärt ist, hier mal wieder etwas neues, das jeder, der einen Backofen zu Hause hat, ausprobieren kann, als relativ gute Alternative zu herkömmlichen 'Knabberzeug':
Alles was man dafür braucht ist entweder Toast (ob alt oder frisch ist egal, alt ist nur besser, weils dann knuspriger wird) oder alte Brötchen, bzw. Brot. Erdäpfel/Kartoffeln wären auch möglich, diese müssen allerdings geschält werden.

Zutaten:
- (altes) Brot/Brötchen/Toast oder Erdäpfel/Kartoffeln (Menge je nach Hunger)
- Öl (vorzugsweise Olivenöl)
- Knoblauch oder Kräuter
- Salz

Eventuell Zutaten für einen Dip:
- Sauerrahm
- Knoblauch oder Kräuter + etwas Salz


1. Man zerkleinert das Brot, Brötchen oder den Toast, ob in Streifen oder kleine Stücke ist egal, sie sollten nur ungefähr Fingerdick sein.

2. Je nach Geschmack mischt man sich etwas Olivenöl mit Knoblauch oder Kräutern (Bei Kräutern empfehle ich italienische, wie Oregano oder Basilikum), bzw. mit Curry oder ganz simpel mit Salz an und bestreicht damit ein Backblech. Wenn man Erdäpfel/Kartoffeln genommen hat, so sollte man diese in das Olivenöl geben und einmal gut durchmischen.
Dabei bitte beachten: Weniger ist oft mehr. Geht sparsam mit dem Öl um, man kann schließlich, falls es zu wenig ist, etwas mehr hinzugeben.


3. Toaststücke auf dem Backbleck gut verteilen, sodass sie nicht aneinander festkleben können, falls noch etwas von der Öl-Kräutermischung übrig ist, dieses darüber verteilen.

4. Ab in den Ofen damit bei 180-200 °C.

5. Eine bestimmte Wartezeit gibt es nicht, denn nach eigener Erfahrung funktioniert jeder Herd unterschiedlich. Daher rate ich, nach ungefähr 5 Minuten regelmäßig in den Backofen zu schauen, zwischendurch, wenn es möglich ist, die Toaststücke auch wenden, dann werden sie rundum knusprig. Wer es besonders knusprig haben will, lässt das Backbleck auch etwas länger drinnen (aber nicht anbrennen lassen!).
Bei Erdäpfeln/Kartoffeln gilt eine längere Wartezeit, mind. 10-15 Minuten, da diese noch gar werden müssen. Wer sich nicht sicher ist ob dies der Fall ist, nimmt sich einfach eines heraus und probiert es.


6. Backblech aus dem Herd nehmen und die Toaststücke in eine Schüssel geben. Wer will, kann sich zu den Erdäpfeln/Kartoffeln auch einen Dip machen, falls sie einem zu ungewürzt sind (z.B. mit Sauerrahm und Kräutern oder Knoblauch)

Vorbereitungszeit: ca. 5-10 Minuten.
Backzeit: Je nach Material 5-10 bis (nach eigener Erfahrung) maximal 20-25 Minuten.